Söke - Türkei

Söke ist eine westtürkische Stadt unweit der Ägäisküste in der Provinz Aydin. Die Stadt hat etwa 65.000 Einwohner, mit Vororten 120.000. Bürgermeister ist seit April 2019 Levent Tuncel von der sozialdemokratisch ausgerichteten Partei CHP.

Die Stadt ist mit der İzmir-Aydın-Autobahn Otoyol 31 verbunden. Etwa 20 Kilometer westlich direkt am Meer liegt der bekannte Badeort Kusadasi.

Söke ist sowohl landwirtschaftlich (Orangen, Oliven, Baumwolle) als auch damit zusammenhängend industriell geprägt (Lebensmittel- und Textilindustrie). So werden von Söke aus unter anderem die großen Modehäuser Westeuropas mit Textilien beliefert. Auch das Wappen der Stadt trägt eine Baumwollblüte.

In Hügel eingebettet, ist Söke eine quicklebendige Stadt mit Moscheen, engen Gassen, zahlreichen Basaren und offenen Märkten. Ähnlich wie Istanbul und Izmir ist Söke eine moderne Stadt des Orients an der Schwelle zum Okzident, die sich ihren anatolischen Charme bewahrt hat.

In der näheren Umgebung Sökes liegen die beeindruckenden und international bedeutenden archäologischen Ausgrabungsstätten von Ephesus, Milet und Priene.

Die Stadt Schönebeck (Elbe) verbindet seit 1996 ein Partnerschaftsvertrag mit Söke.

Vertragsunterzeichnung:
6. September 1996

Einwohner:
65.000

Entfernung:
etwa 2000 Kilometer

Bürgermeister:
Levent Tuncel

Kontakt:
Konak Mahallesi Belediye Meydani
09200 Söke / Aydin

 
E-Mail
Anruf
Karte